Bundesforstbetrieb Grafenwöhr erhält Preis für Biologische Vielfalt

2108

Am 19. Oktober 2019 wird der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, dem Bundesforstbetrieb Grafenwöhr den UN-Dekadepreis für Biologische Vielfalt überreichen.

Damit wird anerkannt, dass die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben durch Ihren Forstbetrieb und zusammen mit den amerikanischen Streitkräften auf dem Truppenübungsplatz seit Jahren erfolgreich militärische Erfordernisse mit den Belangen der biologischen Vielfalt in Einklang bringt. Besonders gewürdigt wird das Offenlandmanagement, bei dem das Rotwild eine zentrale Rolle spielt. Ein Forschungsprojekt hat den Erfolg des Wildtiermanagements eindrucksvoll nachgewiesen.

Rotwild in Grafenwöhr: “Himmel des Rotwilds” titelte die ZEIT (Foto: Archiv)

Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für biologische Vielfalt erklärt. Die Staatengemeinschaft ruft damit die Weltöffentlichkeit auf, sich für die Artenvielfalt einzusetzen. Mit der Auszeichnung wird zum Ausdruck gebracht, dass die Mitarbeiter des Forstamts Grafenwöhr zusammen mit ihren amerikanischen Kollegen den Dekadezielen der Vereinten Nationen in besonderer Weise entsprochen haben.

rdb

ANZEIGE
Aboangebot