Bundesjagdgesetz durchgewunken

970

Der Bundesrat hat der Änderung des Bundesjagdgesetzes wie erwartet zugestimmt. Damit ist der Weg für ein baldiges Inkrafttreten der Neuregelung zur Verwendung von Selbstladebüchsen bei der Jagd frei.

DJV-Präsident Hartwig Fischer bewertet die Zustimmung mit Blick auf die laufende Ernte- und Drückjagdsaison positiv. Er bedauert jedoch, dass die von der Bundesregierung ursprünglich vorgesehenen Regelungen zur Jagdmunition, zur Jungjägerausbildung und zum Schießübungsnachweis keine Berücksichtigung im Bundesjagdgesetz gefunden hätten.

Bundesrat in Berlin (Quelle: pixabay)

„Nach jahrelangen Diskussionen und aufwendigen Studien hatte das Bundeslandwirtschaftsministerium einen wissensbasierten und praxisorientierten Vorschlag vorgelegt, der dann in letzter Minute von einem Einzelnen Ministerpräsidenten gestoppt wurde“, fasst Fischer zusammmen.

Die Änderungen treten nach Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt in Kraft.
fh

Aboangebot