CDU/CSU: Wolf hat „günstigen Erhaltungszustand“ – Population konstant halten

1497

Die Agrar- und Umweltpolitiker der CDU/CSU-Bundestagsfraktion haben Bundesumweltministerin Schulze (SPD) in einem Brief aufgefordert, den Weg für ein effektives Bestandsmanagement für den Wolf frei zu machen.

Über diesen Brief berichtet MdB Michael von Abercron auf der Website der Kreisjägerschaft Pinneberg. Im Schreiben an die Ministerin heißt es: „Wenn wir eine aktive Weidetierhaltung, Freiland- und Offenstallhaltung in Deutschland erhalten wollen, müssen wir daher ein aktives Bestandsmanagement einführen, das die Wolfspopulation bei einer konkret definierten Zielgröße konstant hält.“

Ist die Zeit für ein aktives Bestandsmanagement gekommen? (Foto: Shutterstock)

Daher fordern die CDU/CSU Bundestagsabgeordneten aus dem Agrar- und Umweltbereich die Umweltministerin auf, dafür mit der Feststellung des „günstigen Erhaltungszustandes“ des Wolfes die notwendige Voraussetzung zu schaffen. Künftig seien Wolfsschutz- und Wolfsmanagementgebiete sowie klare regionale Bestandsgrenzen auf Grundlage einer fortlaufend aktualisierten Datenbasis und der agrarstrukturellen Verhältnisse zu definieren.

rdb

Aboangebot