Entwarnung für Fuchs-Opfer

1222

Für die 2 Personen, die Mitte Oktober nahe der S-Bahn-Haltestelle Germania in Dortmund-Marten von einem Fuchs gebissen wurden, gibt’s nun höchstwahrscheinlich Entwarnung, wie ruhrnachrichten.de berichtet.

„Ohne Befund“ lautet das Untersuchungsergebnis des Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamtes in Münster, das den von einem Förster erlegten Rotrock untersucht hatte. Ob es sich aber tatsächlich um den Fuchs handelt, der zugeschnappt hatte, ist nicht klar. Nach Meinung der Zuständigen ist dies aber sehr wahrscheinlich: „Der Fuchs wurde in dem Gebiet geschossen, wo es auch zu den Bissen kam“, erklärte Stadtsprecher Maximilian Löchter.

ml

Aboangebot