EQC: Der Mercedes unter den E-SUVs

1151

Auch der Automobilhersteller Daimler möchte im Elektro-Segment mitmischen. Bereits Mitte 2019 sollen die ersten Fahrzeuge des Mercedes-Benz Modells EQC ausgeliefert werden.

Der neue Mercedes-Benz EQC – der erste Mercedes-Benz der Produkt- und Technologiemarke EQ. Weltpremiere Stockholm 2018 (Fotos: Daimler AG)

Der neue Crossover-SUV ist der erste Mercedes-Benz, der elektrischen Produkt- und Technologiemarke „EQ“. Seine Produktion startet 2019 im Mercedes-Benz-Werk Bremen. Auch die Antriebsbatterien kommen aus Deutschland und werden bei der hundertprozentigen Daimler-Tochter „Accumotive“ in Kamenz (Sachsen) gefertigt.

Einige Rahmendaten: Der Stromverbrauch des Fahrzeugs beträgt laut Herstellerangaben kombiniert: 22,2 kWh/100 km (CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km (vorläufige Angaben)). Die Nennleistung der beiden Antriebsstränge an Vorder- und Hinterachse wird mit 300 kW (408 PS) angegeben. Eine Akkuladung soll für bis zu 450 Kilometer reichen. Die Lithium-Ionen-Batterien sollen an einer Schnellladestation in etwa 40 Minuten von 10 auf 80 Prozent Ladezustand erreichen. Die Beschleunigung von 0-100 km/h liegt bei 5,1 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit bei 180 km/h (abgeregelt).

Der Einstiegspreis dürfte bei über 70.000 Euro liegen.

fh

Aboangebot