DJZ-TV erhält Filmpreis

1386


 

31.01.2013

Auf der „Jagd & Hund“ in Dortmund wurden heute die besten Naturfilme ausgezeichnet. DJZ-TV-Produzent Ralf Bonnekessen erhielt einen Sonderpreis für seinen Film „Saujagd auf Französisch“.

 

Bonnekessen_550
Ralf Bonnekessen erhielt für den DJZ-TV-Beitrag „Saujagd auf Französisch“ einen Sonderpreis. (Foto: red.)
Ob Hobbyfilmer oder Profi: Beim Filmwettbewerb der Arbeitsgemeinschaft (AG-Wettbewerb) für Internationale Film- und Videowettbewerbe konnte sich jeder beteiligen, der zu den Themen Jagd, Natur, Umwelt und Angeln einen Film eingeschickt hatte. In 6 Kategorien wurden nun 13 Preise und Auszeichnungen vergeben.
 
Kategorie „Naturfilme“/Profis:
1. Platz: „Bayerischer Wald“, Jürgen Eichinger (München)
Einen Sonderpreis gab es für die in vierjähriger Arbeit entstandene Produktion „In the depths of the forest“, die Andreas Kieling für den Sender BBC gestaltet hat.
 
Kategorie „Naturfilme“/Amateure:
1. Platz: „Belauschte Natur“, Günther Wiese (Heeslingen)
2. Platz: „In den Wäldern des nördlichen Sauerlandes“, Team Schlüter/Stamm (Rüthen)
3. Platz: „Begegnungen im Hochwildrevier“, Wilhelm Wellner (Bad Münder)
Einen Sonderpreis erhielt Gerhard Schäfer (Fulda) für „Die letzten schwarzen Ritter der Hochrhön“.
 
Kategorie „Jagd“/Profis:
1. Platz: „Reizjagd auf den Fuchs“, Klaus Demmel (Bellamont)
2. Platz: „Effektive Krähenjagd mit Alexander Busch“, Gerd Herren (Belgien) und Alexander Busch
Der Sonderpreis ging an Ralf Bonnekessen (Straehlen) für „Saujagd auf Französisch“
 
Kategorie „Jagd“/Amateure:
1. Platz: „Erntejagden“, Erich Amende (Kiel)
 
Kategorie „Angeln“
1. Platz: „Land der Lachse“, Markus Heine/Henning Stühring (Paul Parey Zeitschriftenverlag)
2. Platz: „Auf Lachs und Heilbutt in Alaska“, Harry Boos
Der Sonderpreis ging an Frank Meißner mit dem Film „Der Fall Kormoran“.
 

 

Niklot von Bülow, Sprecher des Kuratoriums der AG Wettbewerb, stellte nach einer Einleitung von Jürgen A. Schulz die Bedeutung des Wettbewerbs für die Produzenten von Tier- und Naturfilmen heraus. Der Vizepräsident des Landesjagdverbandes Nordrhein-Westfalen, Dr. Hermann Hallermann, überreichte gemeinsam mit Maik Scheele von der AG Wettbewerb die Auszeichnungen.
 
Besonders beachtenswert war für die neunköpfige Jury aus Jägern, Naturfreunden, Fachjournalisten und Produzenten, dass es gerade im Bereich der Amateurfilme eine deutliche Qualitätssteigerung gegenüber früheren Wettbewerben gegeben hat. Dass sich die Produzenten auch gegenüber kritischen Themen nicht verschließen, zeigte so zum Beispiel Frank Meißner, Redakteur beim Bayerischen Rundfunk, mit seinem Film „Der Fall Kormoran“. (Übrigens: Zu diesem Thema lesen Sie mehr in der DJZ 3/2013, die am 27. Februar erscheint. Zur Zeit läuft eine vom Paul Parey Zeitschriftenverlag initiierte Online-Petition zur Kormoran-Jagd: Machen Sie mit!)
 
as
 


Aboangebot