Frontalzusammenstoß bei Fuchsrettung

375

Der Versuch einer Frau einen verletzten Fuchs zu retten, endete am Dienstagabend in Baden-Württemberg beinahe in einer Katastrophe.

Polizeiangaben zufolge bemerkte eine 22-jährige Autofahrerin auf der Bundesstraße 10 zwischen Enzberg und Niefern einen verletzten Fuchs auf der Fahrbahn. Sie hielt an, um den Rotrock in den Straßengraben zu ziehen und vor einem Überfahren zu schützen. Als ein entgegenkommender Mercedes-Fahrer mit geringer Geschwindigkeit das Fahrzeug der 22-Jährigen passierte, sei ein offenbar ungeduldig gewordener Kleinbus-Fahrer aus der Fahrzeugschlange auf die Gegenfahrbahn ausgewichen und habe so einen Frontalzusammenstoß mit dem Mercedes verursacht.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Mühlacker unter der Telefonnummer 07041/96930 entgegen (Foto: Shutterstock)

Doch anstatt sich um den durch ihn verursachten Sachschaden zu kümmern, flüchtete der Unfallverursacher in Richtung Enzberg. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

fh

Aboangebot