Fuchs als „Eisskulptur“

1974

Bereits Anfang Dezember 2016 machte ein Fuchs nahe Fridingen (Baden-Württemberg) einen Spaziergang auf der dünnen Eisdecke auf der Donau.

Doch Reineke hatte Pech: Das Eis brach und er ertrank, wie schwaebische.de berichtet. Durch die frostigen Temperaturen in den Tagen danach fror der Fuchs komplett ein. Um den Rotrock zu entsorgen, schnitt Jäger Franz Stehle den Räuber als Eisskulptur aus dem Gewässer.

ml

Fuchs in einem Eisblock
Da hatte Reineke Pech: Die Eisdecke auf der Donau war zu dünn
Foto: dpa
Aboangebot