Gemeindearbeiter von Wolf gebissen

4164

War es wirklich ein Wolf? Am Dienstagvormittag ist ein 55-jähriger Arbeiter der Gemeinde Bülstedt im Landkreis Rotenburg (Niedersachsen) während der Pflege der Grünanlage am Friedhof in Steinfeld von einem Wolf gebissen worden, so die Polizeiinspektion Rotenburg in einer Mitteilung von heute.

Der Mann habe während seiner Arbeiten am Zaun gekniet und mit seiner Hand nach hinten gefasst. Plötzlich habe er festgestellt, dass sie scheinbar von hinten gehalten wurde. Er habe sich umgeblickt und einen Wolf erkannt, der nach seiner Hand geschnappt hatte. 3 weitere Wölfe eines Rudels hätten die Aktion mit etwas Abstand beobachtet. Der 55-Jährige habe sich befreien und die Wölfe vertreiben können. Später habe sich der Mann mit leichten Verletzungen an seiner Hand in ärztliche Behandlung begeben.

(Symbolbild: Pixabay)

Weitere Informationen will das Wolfsbüro des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Natur- und Umweltschutz (NLWKN) am Donnerstag bekanntgeben.

fh

Aboangebot