ANZEIGE

Große DJZ-Umfrage: Saujäger gefragt!

879
ANZEIGE


Wildschwein_Weber_550
 

Werden mehr Sauen auf Drückjagden erlegt, oder kommt der Großteil der Schwarzkittel bei der Einzeljagd zur Strecke? Darüber werden oft hitzige Diskussionen geführt. Die DJZ wollte es wissen. Hier die Ergebnisse.

 

grafik Umfrage
In den vergangenen Jahren stieg die Sauenstrecke in Deutschland nahezu kontinuierlich. Große Drückjagden mit 50 Schwarzkitteln und mehr sind heute keine Seltenheit mehr. In anderen Revieren werden Sauen dagegen nur bei der Einzeljagd erlegt und dabei vor allem an der Kirrung. Doch bei welcher Jagdart kommen die meisten Schwarzkittel zur Strecke? Um diese Frage zu klären, riefen wir Sie in der Februarausgabe dieses Jahres dazu auf, an einer Umfrage teilzunehmen.
 
Knapp 100 Saujäger nutzten die Chance. Für viele Jäger mit Sicherheit überraschend:
 
Rund 72 Prozent der Sauen fielen auf der Einzeljagd. Nur etwa 28 Prozent waren Drückjagdsauen. Das hätten wohl die meisten Jäger anders eingeschätzt. Auch die Notwendigkeit der Kirrjagd wurde durch die DJZ-Umfrage unterstrichen. Etwa 60 Prozent der Sauen, die auf der Einzeljagd erlegt wurden, kamen an Kirrungen zur Strecke. Von der Gesamtstrecke fielen mit 43 Prozent knapp die Hälfte aller Sauen an der Kirrung.
ml
 
Vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme!
 

 

 
 


Aboangebot