Hasenpest in Rheinland-Pfalz: Risiko für Jäger!

7111

Bei einem Feldhasen im Kreis Mayen Koblenz (Rheinland-Pfalz) ist vor wenigen Tagen die Hasenpest festgestellt worden. Das Landesuntersuchungsamt warnt jetzt vor allem Jäger vor den Gefahren der Krankheit.

Infektionen des Menschen mit dem Erreger der Tularämie seien zwar äußerst selten, aber sie würden vorkommen. Der Mensch könne sich beispielsweise durch direkten Kontakt mit erkrankten Tieren oder mit Ausscheidungen, Blut und Organen infizierter Wildtiere anstecken. Auch eine Infektion durch Inhalation von erregerhaltigem Staub, z.B. bei der Bearbeitung von Getreide (Ernte, Dreschen), das mit Sekreten und Exkreten infizierter Nagetiere kontaminiert sei, sei möglich.

fh

Merkblatt zur Tularämie für Jäger …

Verdächtiges Fallwild keinesfalls anfassen (Foto: Shutterstock)
Aboangebot