Huml wirbt für Impfung

1109

Nach der Zecken-Saison ist vor der Zecken-Saison. Auch Jäger sollten sich rechtzeitig wappnen.

In Bayern ist die Zahl der FSME-Erkrankungen auf einen neuen Rekordwert von bislang 189-Fälle gestiegen. Bei den Lyme-Borreliose-Erkrankungen registrierte das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sogar einen Zuwachs auf 4.469 Fälle, nach knapp 3.000 Fällen im Vorjahreszeitraum.

Staatsministerin Melanie Huml wirbt für rechtzeitige FSME-Schutzimpfungen (Foto: Ministerium)

Während die Lyme-Borreliose bei frühzeitiger Diagnose gut behandelbar ist, drohen bei der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) Krankheitsphasen mit Hirnhautentzündung, Gehirnentzündung oder sogar lebensgefährlicher Rückenmarksentzündung, die nur schwer therapierbar sind.

Daher wirbt Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml für rechtzeitige Schutzimpfungen. „Für einen kompletten Impfschutz sind 3 Impfungen innerhalb eines Jahres erforderlich. Wer jetzt beginnt, ist für die nächste Zeckensaison im Frühjahr gewappnet. Alle 3 bis 5 Jahre bedarf es einer weiteren Impfung, um den Schutz aufrecht zu erhalten“, so die Ministerin.

fh

Aboangebot