Jagdgegner gefasst

1904

Nötigung, Sachbeschädigung und Diebstahl wird einer Gruppe Jagdgegner vorgeworfen, die gestern ihr Unwesen trieben.

Gegen 8.30 Uhr wurden der Polizei Salzgitter mehrere mit Warnwesten und teils dunkel gekleidete Personen im Zweidorfer Holz (Niedersachsen) gemeldet. Sie versperrten Waldwege mit Holzstämmen. Die Jägerschaft Peine wollte dort Streckelegen. Die alarmierten Polizisten fanden zunächst keine der beschriebenen Personen vor. Dann um 10.40 Uhr der nächste Anruf.

Handschellen
Selten werden Jagdgegner gefasst. In diesem Fall war es anders.

Die Unbekannten haben diverse Jagdschilder entwendet und die Tür einer Jagdhütte sowie Sitzbänke mit einer ölhaltigen Flüssigkeit beschmiert. Mehrere Streifenwagen machten sich zur Fahndung auf. An der Autobahnraststätte Zweidorfer Holf wurden sie fündig. Die beschriebenen Personen saßen dort beim Frühstück. Bei der Überprüfung wurden Beweismittel sichergestellt. Den Personen wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Sie erwarten nun Strafanzeigen wegen Nötigung, Sachbeschädigung und Diebstahls.

sl

Aboangebot