Legden: Wilderei in NRW

796

Ein bislang unbekannter Wilderer verletzte bei Legden (NRW) ein Reh durch einen Schuss schwer. Die Tat wurde am 22. Februar zur Anzeige gebracht.

Der Schütze verletzte das Stück am Hinterlauf und überließ es nahe einer Gärtnerei in der Bauernsiedlung Wehr im Münsterland seinem Schicksal. Laut Polizeiangaben deutet die Art der Verletzungen auf den Einsatz einer Kleinkaliberwaffe hin. Es sei ebenso ersichtlich gewesen, dass das Rehwild sehr gelitten habe. Der Fluchtreflex des Stückes war erheblich reduziert. Der Jagdausübungsberechtigte erlöste das Reh.

Sollten Sie Hinweise zum Vorfall haben oder gar Zeuge der Tat gewesen sein, melden Sie sich bitte beim Kriminalkommissariat in Ahaus unter folgender Telefonnummer: 02561 9260.

jz

Ähnliche Meldungen:

Wilderer im Schweizer Kanton Graubünden gefasst.
Wilderei in Breitenheim (Rheinland-Pfalz).
Wilderer-Bande in Oberösterreich aufgeflogen.

Ein Reh wurde Opfer von Wilderei. (Symbolbild: Silvio Heidler)
Aboangebot