LJT Schleswig-Holstein – Dauerbrenner Wolf

218

Im Rahmen der Messe OUTDOOR Jagd und Natur in den Holstenhallen in Neumünster fand am 6. April wie in jedem Jahr der diesjährige Landesjägertag des LJV Schleswig-Holstein statt. Schon der Blick auf die Tagesordnung ließ erahnen: Viel Aufregung wird es in diesem Jahr unter den rund 400 Anwesenden Jägern nicht geben. Und so war es auch.

Doch das Dauerthema Wolf war auch in Neumünster präsent, und das sogar schon zu Beginn des Landesjägertages in den jagdpolitischen Ausführungen von LJV-Präsident Wolfgang Heins. Der Präsident machte dabei deutlich, dass die Zwischenfälle mit dem Wolf seit Jahren zunehmen würden. Insbesondere der Deichschutz durch Schäfer mit ihren Tieren stehe dabei auf dem Spiel.

Weiterhin nahm Heins 2 Äußerungen zum Wolf in scharfe Kritik: „Zum einen wird die Rückkehr des Wolfes als ein Erfolg des Artenschutzes dargestellt! Falsch – das Auftauchen des Wolfes ist nicht aktiv unterstützend erfolgt – davon gehen wir jedenfalls zunächst aus – sondern durch die Öffnung gen Osteuropa, wo er nie im Bestand gefährdet war … Zum anderen wird immer wieder der Satz propagiert: „Wir müssen wieder lernen, mit dem Wolf zu leben!“ Auch das ist vollkommen falsch – umgekehrt wird ein Schuh draus. Der Wolf muss wieder lernen, mit den Menschen hier vor Ort zu leben!“

LJV-Präsident Wolfgang Heins, voller Saal und Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Fotos: Markus Lück)

Tosender Beifall der anwesenden Jäger dürfte dem ebenfalls im Saal befindlichen Ministers für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein, Jan Philipp Albrecht, die Wichtigkeit des Themas „Wolf“ klargemacht haben.

ml

Aboangebot