Luchs gesichtet

1728

Der NABU-Luchsbeauftragte Silvester Tamas sieht es gelassen. Ein Luchs reißt ja „nur“ Rehe und auch mal Fuchs und Hase. Hundebesitzern rät er trotzdem, die Vierläufer an die Leine zu nehmen.

Im Osten von Thüringen wurden mehrere Sichtungen eines Luchses gemeldet. Bisher ist nicht bekannt, dass eine Raubkatze in diesem Gebiet heimisch ist.

 

Ein Aufruf des NABU fordert Spaziergänger auf, Bilder von dem Pinselohr zu machen, sollten sie es sichten. Die Naturschützer hoffen auf weitere Sichtungen, um evtl. Haarbüschel oder ähnliches finden zu können. So soll nachvollzogen werden, wo der Luchs herkommt, wie otz.de berichtet.

sl

Aboangebot