Luchs „Toni“ an neuem Sender

8437

Bereits seit 2019 ist der Luchskuder mit der Kennung B3001 im Nordschwarzwald (Baden-Württemberg) bekannt. Nun wurde er erneut besendert.

Wie Forstminister Peter Hauk am gestrigen Mittwoch bekanntgab, wurde die Raubkatze von einem Team der Forstlichen Versuchsanstalt in Freiburg eingefangen. Unterstützung bekamen die Wissenschaftler von örtlichen Wildtierbeauftragten und Vertretern der örtlichen Jägerschaft. Im Rahmen des Fangs wurde „Toni“ untersucht. Ergebnis: Der Kuder erfreut sich bester Gesundheit und hat im Vergleich zum ersten Fang an Gewicht zugelegt. Weiterhin bekam die Raubkatze einen neuen Sender. Das Gerät soll nun für weitere zwei Jahre Daten zu den Streifzügen von „Toni“ liefern.

ml

Besenderter Luchs bei Nacht
Foto: FVA
Aboangebot