Meister aller Klassen gekürt

290

Thomas Dankert aus Mecklenburg-Vorpommern hat die Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen 2018 gewonnen.

Meister aller Klassen: Thomas Dankert (m.), Bundessieger Büchse: Steffen Hillmer (r.), Bundessieger Flinte: Andreas Neumann (l.) (Quelle: Kapuhs/DJV)

Mit 346 von 350 möglichen Punkten erzielte er die beste Leistung in der Kombination und ist damit Meister aller Klassen.

Bundesmeister im Flintenschießen ist mit 150 von 150 möglichen Punkten Andreas Neumann aus Niedersachsen. Ebenfalls aus Niedersachsen kommt der Bundessieger in der Büchsenwertung: Steffen Hillmer schoss 198 von 200 möglichen Ringen. Den Titel als Bundesmeister aller Mannschaften konnte mit 1355 Punkten das Team aus Rheinland-Pfalz verteidigen. Erstmalig im Wettbewerb wurden die Leistungen in der Großen Kombination geehrt. Gold-, Silber- und Bronzemedaille gingen nach Nordrhein-Westfalen: Erstplatzierter ist Alexander Sprick (538 Punkte) vor seinen Teamkollegen Ingo Brammer (529) und Axel Merten (527).

In der Disziplin Kurzwaffe hat der Saarländer Andreas Höhne (195 Punkte) gewonnen – vor Stefan Maier aus Baden-Württemberg (194) und Alexander Sprick (193) aus Nordrhein-Westfalen. Auf den ersten Platz in der Mannschaftswertung der Kurzwaffe schoss sich mit 756 Punkten das Team aus Nordrhein-Westfalen.

Beste Schützin ist Kristin Sendker-Behrens (332 Punkte) aus Nordrhein-Westfalen. Über Silber freute sich die letztjährige Gewinnerin Ulrike Junge (327 Punkte) aus Niedersachsen. Drittplatzierte ist Michaela Schulze-Eckel (323) aus Nordrhein-Westfalen. Bei ihrem Heimspiel holten sich die baden-württembergischen Damen mit 1.230 Punkten die Goldmedaille in der Mannschaftswertung.

Rund 600 Teilnehmer besuchten die Veranstaltung, die vom 5. bis 8. September auf dem Schießstand Hartheim-Bremgarten in Baden-Württemberg durchgeführt wurde.

Ergebnisse, Interviews, Videos und Fotos veröffentlicht der DJV auf jagdverband.de/BMJS18

PM/fh

Aboangebot