Obergrenze für Wölfe gefordert

2247

Das Thema „Wolf“ birgt großes Konfliktpotential. Die AfD Brandenburg verlangt nun strengere Regeln und eine Obergrenze des Wolfsbestandes.

In einem Antrag vom 4. Januar verlangt die AfD vom Landtag Beschlüsse wie: Eine regionale Obergrenze für den Wolfsbestand, die geschützte Arten berücksichtigen, eine gesunde Population der heimischen Wildtierarten erhält etc. Außerdem fordern sie weitere Maßnahmen: Eine Definition ab wann eine Wolf oder ein Wolfsrudel als problematisch gilt oder die intensive Forschung zum Schutz von Weidetieren vor Grauhunden.

Wölfe mit Beute
Die Afd fordert unter Anderem eine Festlegung ab wann Wölfe als problematisch gelten.

Die AfD erwähnt auch, dass der Wolf bisher noch keinem Jagdrecht unterliege, außer dem Sächsischen. Zudem solle auch eine Lösung für „den Riss von Haus- und Jagdgebrauchshunden durch Wölfe“ gefunden werden.

sl

Aboangebot