RLP: Neues Saugatter im Hunsrück

3155

Der Landesjagdverband Rheinland-Pfalz eröffnet ein eigenes Schwarzwild-Gewöhnungsgatter in Wüschheim im Hunsrück. Ab März 2022 beginnt der Regelbetrieb.

Es ist ein Mammutprojekt, zu dessen Presserundgang der Landesjagdverband Ende August einlud. Bereits Mitte 2020 hatte der Verband acht Hektar Fläche von den Landesforsten gekauft. Baubeginn war November 2020. Drei Kilometer Zaun wurden für die gesamte Anlage von einer ungarischen Firma verbaut, die bereits viel Erfahrung mit dem Bau von Schwarzwildgattern hat. Anfang März 2021 war der Zaun fertig. Dann ging es zum nächsten Schritt, berichtete der Leiter des Projektes Dr. Hans Detlef Meyer: „Die ersten Sauen zogen am 11.3. in die Anlage ein. Sie wurden aus dem Tierpark Kaiserslautern bezogen. Nach einer Eingewöhnungszeit wurden zwei Rotten gebildet, anfangs mit ordentlich Zoff unter den Sauen. Doch jetzt verstehen sich alle.“

Die Sauen werden zuerst an das Gatter gewöhnt. März 2022 startet dann der Regelbetrieb      Foto: Moritz Englert

Die gesamte Anlage besteht aus vier Gattern. Zwei Ruhegatter von jeweils 1,7 Hektar Größe sowie zwei Arbeitsgatter von jeweils 2 Hektar Größe. Darin sind derzeit sieben Sauen in zwei getrennten Rotten beheimatet. Eine Bache mit zwei Frischlingen sowie eine weitere mit drei Frischlingen.

Kosten von 500.000 Euro

Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf rund 500.000 Euro. Eine finanzielle Förderung zu 80% aus den rheinland-pfälzischen Jagdabgaben wurde vom zuständigen Ministerium beigesteuert.

Ab März 2022 wird das Gatter für den Regelbetrieb öffnen. Interessierte Hundeführer können direkt über die Homepage des Landesjagdverbandes (www.ljv-rlp.de) einen Termin buchen. Zugelassen für die Ausbildung in der Anlage sind alle Hunderassen, die in Rheinland-Pfalz eine Brauchbarkeitsprüfung ablegen können. Das sind anerkannte Jagdhundrassen sowie deren Kreuzungen.

Mehrwert für LJV-Mitglieder

Dieter Mahr, Präsident des LJV RLP zeigte sich erfreut über die Eröffnung eines eigenen Ausbildungsgatters: „Wir sind als Landesjagdverband immer versucht, unseren Mitgliedern einen Mehrwert zu bieten. Das Schwarzwild-Gewöhnungsgatter, welches wir jetzt eröffnen, ist genau das. Ein echter Mehrwert für alle Hundeführer, besonders aber für LJV-Mitglieder. Denn diese werden das Angebot zu stark vergünstigten Preisen in Anspruch nehmen können“. Weiterhin hob Mahr die besondere Bedeutung für eine tierschutzgerechte Schwarzwildjagd hervor. Ebenso bedankte sich der Präsident bei allen Mitwirkenden, besonders dem Projektleiter Dr. Hans Detlef Meyer, den Gattermeistern Thomas Ricklin-Thiry und Christian Meyer sowie Wildmeister Christoph Hildebrandt und seinem Team.

me

Aboangebot