Sachsen: Wolf vergnügt sich mit Pool

12424

Nächtliche Streifzüge durch Vorgärten sind bei Fuchs und Marder nichts Ungewöhnliches. Auch von tierischen Sachbeschädigungen oder sogar Diebstahl wird berichtet.

Die Wolfsfähe verlässt den Garten. Erbeutet hat sie in diesem Fall eine Solarleuchte.  (Foto: Wildkamera Fachstelle Wolf / K.Schanze)

Beim Wolf ist dieses Verhalten jedoch (bislang) eher untypisch. Nicht so in der kleinen Gemeinde Liebschützberg im Landkreis Nordsachsen. Dort konnte gleich mehrfach ein Grauhund als nächtlicher Besucher festgestellt werden, der sich unter anderem in bzw. mit einem Hundepool vergnügte.

Wie die Fachstelle Wolf des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) mitteilt, gab es erste Hinweise in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni. Ein Anwohner meldete einen Wolf, der einen Hundepool durch den Garten zieht.

Vor Ort konnte ein Experte der Fachstelle Bissspuren am Pool sowie einen zerbissenen Ball sichern. Ein Gentest bestätigte den Wolf als nächtlichen Besucher. Weitere Beweise lieferte eine vor Ort installierte Wildkamera. Die Bilder dokumentieren einen Wolf, wie er eine Solarleuchte wegschleppte.

Laut Fachstelle handelt es sich bei dem Wolf um eine ein- oder zweijährige Tochter eines bereits bekannten Rudels, dessen Kerngebiet im Naturschutzgebiet Gohrischheide Zeithain nördlich von Riesa liegt. Dem Rudel werden diverse Übergriffe auf Weidetiere und Gatterwild zugeordnet.

Die Fachstelle Wolf hat einen mobilen Elektrozaun aufgebaut, um das Grundstück zum Feld hin zu schließen und beobachtet die Situation weiter.

fh

ANZEIGE
Aboangebot