Schreiadler-TV

1264


Die Web-Kamera der Deutschen Wildtier Stiftung in Lettland zeigt das Brutgeschäft des Schreiadlers live und in Farbe.

 

Fotolia_Xaver Klaußner Schreiadler Aquila pomarina
Schreiadler Aquila pomarina ist in Deutschland vom Aussterben bedroht. (Fotolia, Xaver Klaußner)
Der Schreiadler-Nachwuchs wird bald schlüpfen. Seit 4 Wochen bebrütet das Schreiadler-Weibchen zwei Eier. Über www.DeutscheWildtierStiftung.de kann jeder Adler-TV gucken. Eine einmalige Gelegenheit, denn in Deutschland sieht man den vom Aussterben bedrohten Adler kaum noch. Knapp hundert Brutpaaren gibt es nur noch.
Die Deutsche Wildtier Stiftung kooperiert in einem Projekt zum Lebensraumschutz mit Land- und Forstwirten, um gemeinsam eine schreiadlerfreundliche Bewirtschaftungsweise zu finden. „Durch die Web-Kamera erhalten wir Informationen über die Zusammensetzung der Beutetiere für die Aufzucht der Schreiadler-Küken“, erklärt Dr. Andreas Kinser, Projektleiter der Deutschen Wildtier Stiftung. In Deutschland untersucht diese, durch  welche Maßnahmen sich die Dichte der Beutetiere in den Lebensräumen der Schreiadler erhöhen lässt. Gefördert wird das Projekt zum Lebensraumschutz durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN).
PM
 


ANZEIGE
Aboangebot