ANZEIGE

Schweiz: 4 Jungwölfe sind tot

951
ANZEIGE

Die Schweizer Wildhut hat einen weiteren Jungwolf aus dem als problematisch klassifizierten Beverinrudel geschossen.

Am 4. Oktober 2019 genehmigte Graubünden die Entnahme von 4 Jungwölfen des Wolfsrudels rund um den Beverin. Anfang Oktober wurden die ersten zwei Wölfe entnommen. Vergangene Woche konnte nun ein weiteres Jungtier entnommen werden, wie das Amt für Jagd und Fischerei Graubünden mitteilt. Die Entnahme des dritten Wolfs, eines männlichen Jungtiers, sei im Verlauf der letzten Woche im Tal in Siedlungsnähe erfolgt.

(Symbolbild: christels /Pixabay)

Unabhängig von den Regulationsbemühungen der Wildhut sei heute Morgen bei Cazis ein weiterer Jungwolf, ebenfalls aus dem Beverinrudel, von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Die Wildhut habe den Rüden in der Folge erlösen müssen. Der verunfallte Jungwolf soll in Absprache mit dem Bundesamt für Umwelt dem Kontingent zur Regulierung des Beverinrudels angerechnet werden.

fh

Aboangebot