Schwere Körperverletzung: Pfefferspray gegen Jäger

564


Im Naturschutzgebiet Auberg nahe Mülheim an der Ruhr in Nordrhein-Westfalen kam es am vergangenen Mittwoch (10. August) zu Gewalt gegen einen Jäger. Dem Grünrock wurde Pfefferspray mitten ins Gesicht gesprüht.

 

Sprueher2.jpg
Hinweise bitte an die Polizei Essen (Foto: Markus Lück)
Grund der harten Attacke: Der 60-Jährige hatte ein Pärchen mit 2 freilaufenden Hunden gebeten, ihre Vierläufer an die Leine zu nehmen. Die Frau zückte daraufhin sofort ihr Abwehrspray und setzte es gegen den Jäger ein. Danach flüchteten die Hundehalter mit den Vierläufern in ein nahegelegenes Waldstück. Der Weidmann musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden, wo er ambulant behandelt wurde.
Die Frau wird wie folgt beschrieben: Sie ist zwischen 35 und 50 Jahren alt und zirka 1,7 Meter groß sein. Sie hat eine schlanke Statur und blondes, mittellanges Haar. Bekleidet war sie mit einem pinkfarbenen T-Shirt und einer schwarzen langen Hose. Ihr Begleiter ist ebenfalls zwischen 35 und 50 Jahren alt. Er hat eine schlanke Statur und ist zirka 1,8 Meter groß. Er soll mit einem karierten Hemd und einer Blue-Jeans bekleidet gewesen sein. Bei den Vierläufern handelt es sich vermutlich um eine braune Bordeaux-Dogge und einen schwarzen Riesenschnauzer.
Die Polizei hat Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung aufgenommen und sucht in diesem Fall dringend nach Zeugen. Personen, die etwas gesehen haben, melden sich bitte bei der Polizei Essen (Tel.: 0201/8290).
 
ml
 


Aboangebot