SH: Wolfs-Jäger gesucht

831

Das schleswig-holsteinische Umweltministerium bereitet derzeit die Entnahme eines „Problemwolfes“ vor. Geeignete Jäger werden gesucht.

Trotz Herdenschutzmaßnahmen kam es im Kreis Pinneberg seit dem 28. November 2018 immer wieder zu Nutztierrissen. Insgesamt 8 Fälle wurden erfasst. Mindestens 6 werden dem bekannten Einzeltier GW924m zugeordnet. Hinweise auf andere Wölfe in dem entsprechenden Gebiet gibt es nicht.

„Es hat sich bestätigt, was wir ohnehin vermutet haben: die Risse gehen auf das Konto des Wolfs“, verlautbart Umweltstaatssekretärin Anke Erdmann in einer Mitteilung von gestern.

Erstmals soll in Schleswig-Holstein ein Problemwolf erlegt werden (Foto: Shutterstock)

In Bezug auf eine anvisierte Entnahme des Wolfes setze das Ministerium auf die Mithilfe der Jäger. „Wir gehen davon aus, dass wir den Antrag genehmigen können, derzeit prüfen wir letzte Fragen. Zudem stehen wir mit der Landesjägerschaft bei der Suche nach geeigneten Jägerinnen und Jägern für diese schwierige Aufgabe in enger Abstimmung. Die Landesjägerschaft hat uns zugesagt bis Ende dieser Woche eine Rückmeldung zu geben, ob sie geeignete Jäger benennen kann“, so Erdmann.

fh

Aboangebot