Wildsau braucht doppelte Dosis

343

Völlig unbeeindruckt ließ eine Wildsau eine Betäubungsspritze eines Tierarztes. Um es aus seiner misslichen Lage retten zu können, benötigte es eine weitere Dosis.

Fotos: Feuerwehr Sulzbach

Ende vergangener Woche wurde der Feuerwehr Sulzbach/Saar (Regionalverband Saarbrücken/Saarland) eine in einen Pool gestürzte Wildsau gemeldet. Nach der 2. Spritze des Tierarztes schlief der Schwarzkittel ein, woraufhin er zu ertrinken drohte. Der Tierarzt sprang in das Becken und hielt den Kopf der Sau mit einem Besen über Wasser. Die Feuerwehrmänner hoben das Stück auf eine Schleifkorbtrage und zogen es aus dem Pool. In einem nahegelegenen Waldstück wurde die Wildsau abgelegt.

sl

Aboangebot