Wildunfall statt Unfallflucht

2321

Aufgrund einer „kleinen“ Verwechslung nahm ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht eine überraschende Wendung.

(Symbolbild: Fotoschlick/AdobeStock)

Ein 75-jähriger Autofahrer war gegen 21 Uhr mit seinem Audi A7 auf der L 531 in Richtung Dossenheim unterwegs, als er eigenen Angaben zufolge von einem entgegenkommenden Fahrzeug gerammt wurde. Anschließend sei der Unfallverursacher ohne anzuhalten „geflüchtet“, so der Senior bei der späteren Unfallaufnahme gegenüber den Polizeibeamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord.

„Aufgrund der Spurenlage stellte sich aber schnell heraus, dass das vermutete „unfallbeteiligte Fahrzeug“ tatsächlich ein ausgewachsenes Wildschwein war. Es verendete unweit der Unfallstelle und konnte wenig später vom Jagdpächter geborgen werden.

Wie es zu einer derartigen Verwechslung kommen konnte, ist unklar. Möglicherweise spielte Alkohol eine Rolle. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von nicht ganz 0,4 Promille, womit der 75-Jährige zumindest leicht beschwipst gewesen sein könnte. Auf jeden Fall wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt.

fh

Aboangebot