ANZEIGE

World Shoot 2014

1090
ANZEIGE


Die 17. Weltmeisterschaft im IPSC Schießen fand unter großem Publikumsinteresse in Florida statt. 1.455 Schützen traten gegen einander an – 60 davon aus Deutschland. Der jüngste Teilnehmer war erst 11 Jahre alt, der älteste 75.

 

IPSC
Dem Wettbewerb ging eine riesige Eröffnungszeremonie voraus (Foto: IPSC)
Die Meisterschaft im praktischen Schießen wurde in unterschiedliche Kategorien (Open – Production – Revolver – Pistole – Standard) und Klassen (Herren – Damen – Junior – Senior – Super Senior) aufgeteilt:
 
Die Schützen der USA waren auf heimischen Boden sehr stark. Aber auch die Tschechische Republik, Australien und Italien belegten in den unterschiedlichsten Kategorien einige vordere Plätze. Nils Jonasson aus den USA gewann in den Kategorien Standard zusammen mit Emmanuel Bragg (Senior, USA), Michael Ron Ligon (Junior, Philippinen) und Hilde Nakling (Damen, Norwegen).
 
Der Amerikaner Max Michel, die Australierin Karla Blowers, die Senioren Michael Voigt aus den USA und Thierry Obriot aus Frankreich sowie der finnische Junior Simo Partanen setzten sich in der offenen Kategorie durch und gewannen in ihren jeweiligen Klassen Gold.
 
Robert Leatham aus den USA siegte in der Kategorie Classic. Bei den Frauen holte hier die Französin Anne Fonder die Goldmedallie. Dazu gab es auch für Daniel Torrevillas (Super Senior, Phillipinen) Gold.
 
Die Kategorie Production entschied der Franzose Eric Grauffel für sich. In den Klassen Junior, Senior, Lady und Super Senior holten in dieser Kategorie die Russen Maria Gushchina und Pavel Torgashov, Frank Garcia (USA) und der Tscheche Miroslav Kamenicek Gold.
 
Ricardo Lopez besiegte die starke Konkurrenz aus den USA in der Kategorie Revolver. Der Amerikaner Elliot Aysen belegte als „Super Senior“ den ersten Platz. Hermann Kirchweger aus Österreich machte innerhalb der Senioren das Rennen und ging mit Gold nach Hause.
 
Im Teamwettbewerb waren das tschechische Männerteam mit Martin Kameníèek, Miroslav Havlíèek und Zdenìk Heneš ebenso erfolgreich wie das Frauenteam mit Martina Šerá, Lenka Hoøejší und Kateøina Šustrová: Beide brachten Silber mit nach Hause. Gold holte sich beide Male die USA.
 
Unter den deutschen Teilnehmern lag Sascha Back in der Kategorie Revolver am weitesten vorne. Er belegte Platz 4. Elfter wurde Gregory Midgley in der Standard-Kategorie. Marijan Loch machte den 18. Platz in der Kategorie Classic. 22-ster in der offenen Kategorie wurde Nils Nothnagel. Arne Lentz belegte Platz 92 in der Kategorie Production.
 
In Deutschland ist für die Teilnahme am IPSC-Schießen die Mitgliedschaft im Bund Deutscher Sportschützen erforderlich, sowie das vorherige Bestehen des SuRT-Tests. DJZ-Seminarleiter Max Wiegand wurde 2011 in der Klasse „Super Seniors Production“ Weltmeister.
 
as
 


Aboangebot