Zentrales Waffenregister kommt

429


Bei dem Treffen der Innenminister der Länder und des Bundes am 31. März in Berlin herrschte Einigkeit: Demnach soll ein zentrales Waffenregister erstellt werden, in dem alle Legal-Waffen in Deutschland erfasst werden.

 

Damit wird eine Forderung der EU bereits früher als eigentlich gefordert umgesetzt. Ursprünglich war die Einrichtung des zentralen Waffenregisters bis 2014 geplant.
 
Diese zentrale Datei soll für den Gesetzgeber den Vorteil haben, dass man einen Überblick über die Anzahl der legalen Waffen hätte. Derzeit werden die Waffen in etwa 560 Behörden deutschlandweit dezentral erfasst.

Uneinigkeit bei weiteren Einschränkungen

Unter den Innenministern herrschte Uneinigkeit über weitergehende Sanktion gegen Waffenbesitzer: Weder für eine Höchstgrenze der Waffen, die jemand besitzen darf, noch für die zentrale Lagerung von Munition fand sich eine Mehrheit.
 
Damit scheinen größere Einschränkungen zunächst vom Tisch zu sein. Die Innenministerkonferenz wird sich etwa in der 20. Kalenderwoche wieder zusammenfinden, um über konkrete Empfehlungen zu beraten.
 
 
 
-hei-
 

Aboangebot