GW852m riss mehr Schafe als zunächst angenommen

8417
GW852m hat mehr Schafe gerissen als vermutet (Symbolbild: Patrick J. stock.adobe.com)

Mehr Risse genetisch belegt. Nutztierverbände und Wildbeauftragte verständigt

Der Wolf mit der Bezeichnung GW852m hat in der Gemeinde Seewald im Nordschwarzwald nachweislich noch mehr Schafe gerissen als bisher bestätigt. Die genetische Untersuchung von Abstrichproben in einem Labor ergab, dass 6 weitere Tiere auf das Konto des Rüden gehen, wie das zuständige Ministerium mitteilte. Am 7. Juli wurden 3 Schafe tot aufgefunden und 3 weitere waren so sehr verletzt, dass sie getötet werden mussten.

Erst kürzlich hatte das Ministerium bekanntgegeben, dass auch 6 getötete und 2 verletzte Schafe, die am 3. Juli im Landkreis Freudenstadt entdeckt worden waren, erwiesenermaßen auf das Konto des Wolfes GW852m gehen. Die Nutztierverbände und die regionalen Wildtierbeauftragten seien über diesen Sachverhalt informiert worden, telte das Ministerium weiter mit. AL

ANZEIGE
Aboangebot