Trauriges Ende für „Motshegetsi“

1005

Im Leipziger Zoo sind heute Morgen 2 Löwen aus ihrem Gehege ausgebrochen. Für einen der beiden einjährigen Etosha-Löwen endete der Fluchtversuch tödlich.

Wie die Zooleitung am Mittag mitteilte, habe man „Majo“ über einen mit Zäunen errichteten Gang in das Gehege zurücktreiben können, während ein Zoo-Beauftragter Motshegetsi zum Schutz von Menschenleben habe erschießen müssen, als er eine Absperrung durchbrach. Der Löwe sei zwar von Narkosepfeilen getroffen worden, die eingesetzte Narkose habe aber bedauerlicherweise nicht gewirkt.

Da sich der Vorfall vor der Öffnung des Tiergartens ereignete, sollen Besucher zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen sein. Die Löwenanlage bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Etosha-Löwen in Freiheit
ANZEIGE
Aboangebot