500 Schafe auf der Flucht vorm Wolf

10298

Mehrere Wolfsangriffe in einer Woche: Nach drei Herdenausbrüchen bei Burkau im Landkreis Bautzen (Sachsen) sind mindestens neun tote Schafe zu beklagen.

(Symbolbild: Robert Knapp/ AdobeStock)

Wie die Fachstelle Wolf gestern informierte, kam es seit Freitag, dem 21. April 2023, zu insgesamt drei Herdenausbrüchen, die aller Wahrscheinlichkeit nach auf Wölfe zurückzuführen sind. In der Nacht zum Sonntag (23. April 2023) seien sechs Mutterschafe getötet und drei weitere Tiere verletzt worden. Die geschädigten Tiere hätten unter anderem wolfstypische Kehlbissverletzungen und entsprechende Kadavernutzungsmerkmale aufgewiesen. Zudem seien an verschiedenen Stellen der Koppel Canidenspuren in wolfstypischer Größe dokumentiert worden.

Das Landesumweltamt weist weiter darauf hin, dass es bei Herdenausbrüchen dieser Größe es immer zu Nachmeldungen vermisster oder verschollener Tiere kommen kann.

Bislang seien neun hochträchtige Schafe getötet und drei weitere verletzt worden.

fh

ANZEIGE
Aboangebot