Der Wolf geht um

1693


16.04.2015

In den vergangenen 2 Tagen kursierten wieder mehrere Meldungen zum Thema Wolf. Am Dienstag wurde der Fund eines Hundeartigen im Emsland bei Lathen gemeldet.

 

wolf_polizei_bremen.JPG
Bei dem in Bremen überfahrenen Tier handelt es sich nicht um einen Wolf sondern um einen Wolfshund (Foto: Polizei Bremen)
Das Tier lag vermutlich schon seit mehreren Tagen in einem Kanal. Der Zustand des Kadavers ließ derzeit noch keine gesicherte Aussage zu, ob es sich um einen Wolf oder Hund handelt, heißt es in einer Pressemitteilung des niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz.
Am gestrigen Mittwochmorgen wurde auf der Autobahn 7 bei Großburgwedel ein Wolf von einem Lkw erfasst und getötet. Die Kadaver beider Tiere wurden zur weiteren Untersuchung an das Leibnitz-Institut für Zoo und Wildtierforschung nach Berlin gebracht.
Am gestrigen Mittwochmittag kam es zu einem weiteren Autounfall mit einem wolfsähnlichen Tier auf der Autobahn 1 in Bremen. Ein 19-jähriger Mann fuhr auf der Autobahn in Fahrtrichtung Osnabrück, wo er kurz hinter der Anschlussstelle Hemelingen mit dem Tier zusammenprallte. Während der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn Richtung Osnabrück kurzzeitig voll gesperrt.
Doch bereits am Abend war klar: Bei dem Tier handelt es sich um keinen Wolf sondern um einen Wolfshund. Ein 35 Jahre alter Bremer Hundebesitzer erkannte seinen vierläufigen Ausreißer „Vala“ eindeutig wieder.
ml
 


ANZEIGE
Aboangebot