Erstes Wisentkalb gesetzt

722


Im niedersächsischen Wildpark „Eleonorenwald“ setzte eine Wisentkuh ein Bullenkalb. Revierförster Johannes Dierkes sah es vor kurzem in dem 1.001 Hektar großen Park.

Peter Brade

Kalb:
Zum Vergrößern – Bitte anklicken!
 
 
„Arenberg“ wird das Bullenkalb heißen. Der Name soll an Herzog von Arenberg erinnern, der das ehemalige Jagdgatter 1909 gründete.
 
Es handelt sich dabei um den ersten Nachwuchs im Eleonorenwald, berichtete am 31. Juli das Niedersächsische Umweltministerium. Mit dem Nachwuchs sind die Bovidaen nun zu fünft. Insgesamt sollen sich später 25 Wisente auf der Fläche frei bewegen.
 
 
 

Forschungsprojekt

Im Eleonorenwald wollen Forscher der Universität Osnabrück und der niedersächsischen Naturschutzverwaltung neue Wege der Pflege und Entwicklung wertvoller Lebensräume erarbeiten. Unterstützung erhält das Projekt außerdem von dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt.
 
Besucher können den Wildpark unter fachkundiger Führung besuchen und, mit etwas Glück, einen Blick auf die Wisente erhaschen. Der Wildpark befindet sich in der Nähe von Friesoythe in den Landkreisen Cloppenburg und Emsland. Weitere Informationen zu dem Wildpark und zur Anmeldung finden Sie unter: www.arenberg-meppen.de
 
 
 
-hei/pm-

Foto: Niedersächsisches Umweltministerium

Peter Brade

Aboangebot