ANZEIGE

„Fell aus deutschem Wald“

1402


 

Fuchs-Schal
Das Label in leucht-grün ziert jedes Teil der Kollektion von „Friendly Fur“.
… titelte der Stern in seiner Ausgabe 52/2008 Mitte Dezember. In dem Artikel geht die Autorin Stefanie Wilke auf einen erfreulichen Trend der Pelzmode ein.
 
Demnach hat die Firma „Friendly Fur – Happy Nature“ ein besonderes Firmenkonzept: Friendly Fur kauft lediglich Füchse, die in Deutschland „korrekt erlegt wurden“. Gekauft werden sie laut Stern-Angaben in einem deutschen Forstbetrieb.
 
Besonderen Humor bewies der Chef von Friendly Fur, Nikolas Gleber. Er lud zu seiner Kollektionspräsentation kurzerhand die Tierrechtsorganisation „Peta“ ein. „… hoffentlich machen die Aktivisten ordentlich Rabatz, eine bessere Publicity kann ich mir kaum vorstellen.“, kommentierte er seine Einladung dem Stern gegenüber.
 

 

Sonnenbrille
Sonnenbrille „Sunshine Fox“.
 

Pelz ist „en vogue“

Insgesamt sei der Pelz wieder deutlich salonfähiger, als noch vor ein paar Jahren. Auch die großen Mode-Labels wie Fendi oder Louis Vuitton lassen mittlerweile wieder etliche Models auf den Laufstegen der Welt Pelz tragen.
 
 
 
 
-hei-

Foto: (2) Friendly Fur

 

 

Gerbereien, Ankäufer und Zurichter finden Sie hier…

 


ANZEIGE
Aboangebot