ANZEIGE

Geldstrafe aufgehoben: Jäger erlöste Waschbären rechtens

5899

Ein Jäger aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein (Nordrhein-Westfalen) stand vor Gericht, weil er zwei abgekommene Waschbären mit einem Kantholz erlöste.

(Symbolbild: Daria17 /AdobeStock)

Der heute 30-jährige Grünrock wurde im September 2022 zu einem Feuerwehreinsatz gerufen. Zwei Waschbären waren über Tage hinweg in einer Biomülltonne gefangen. Der Jäger entschied sich dafür, die Maskierten aufgrund ihres Gesundheitszustandes zu erlösen. Da ein Schusswaffengebrauch ausgeschlossen war, verwendete er ein Kantholz, um die Tiere mit gezielten Genickschlägen zu töten.

Der Einsatz landete vor Gericht, der Jäger wurde zu einer Geldstrafe von 2.000 Euro verdonnert, wogegen er Einspruch einlegte – mit Erfolg! Wie Medien von der gestrigen Verhandlung vor dem Siegener Amtsgericht berichten, habe der Grünrock auch nach Einschätzung des Gerichts im Rahmen des Gesetzes gehandelt.

fh

ANZEIGE
Aboangebot