ANZEIGE

Impfung gegen Schweinepest

906


Am Wochenende 28. Februar/1. März werden in den Impfgebieten Eifel und Westerwald Impfköder ehrenamtlich durch Jäger ausgelegt.

 

Von der Impfmaßnahme sind Teile der Landkreise Ahrweiler, Vulkaneifel, Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis betroffen. Jäger bringen die Impfköder in ehrenamtlicher Arbeit an Kirrungen oder ähnlichem aus. Die Impfköder, die an ein Stück Seife erinnern, sind zwar für den Menschen ungefährlich, sollten aber dennoch nicht berührt werden.
 
Die voraussichtlichen Kosten, der für dieses Jahr geplanten Impfaktionen belaufen sich auf 600.000 Euro, die vom Land übernommen werden.
 
Zum derzeitigen Impfgebiet/gefährdeten Bezirken in der Region Westerwald gehören:
 
• Landkreis Altenkirchen
• Landkreis Neuwied
• aus dem Westerwaldkreis:
– Verbandsgemeinde Bad Marienberg
– Verbandsgemeinde Selters
– Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach
– Verbandsgemeinde Hachenburg
– Aus der Verbandsgemeinde Westerburg die Ortsgemeinden
Ailertchen, Höhn und Pottum.
– Aus der Verbandsgemeinde Rennerod die Ortsgemeinden
Bretthausen, Hellenhahn-Schellenberg, Homberg, Liebenscheid, Neustadt/Westerwald, Niederroßbach, Nister-Möhrendorf, Oberroßbach, Rehe, Salzburg, Stein-Neukirch, Waigandshain, Willingen, Zehnhausen bei Rennerod und die Stadt Rennerod.
– Aus der Verbandsgemeinde Wirges die Ortsgemeinden
Mogendorf und Siershahn.
– Aus der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen die Ortsgemeinden
Hilgert und Kammerforst.
 
-hei/pm-
 

ANZEIGE
Aboangebot