ANZEIGE

Jäger am Abgrund

2221

Aus einer lebensbedrohlichen Lage an einer steilen Waldböschung wurde ein Jäger am Wochenende befreit.

Wie es aussieht, wurde auch die Sau auf dem Heck-Pack erfolgreich geborgen (Fotos: Freiwillige Feuerwehr Königswinter)

Der Jäger war am Samstagabend mit seinem SUV im Siebengebirge auf der Rückfahrt von der Jagd. Unterhalb der Löwenburg in Königswinter im Rhein-Sieg-Kreis (Nordrhein-Westfalen) rutschte er auf vereister Wegstrecke in einen Baum und seitlich in eine steile Waldböschung. Dort kam der Wagen zum Stillstand und drohte mehrere hundert Meter in die Tiefe zu stürzen.

Das Leben des Jägers hing an einem kleinen Baum, der den Wagen hielt. Der Grünrock alarmierte den Notruf. Mit Rüstwagen und geländegängigem Fahrzeug rückte die Freiwillige Feuerwehr Königswinter an. Mit Seilwinde und Stahlseilen wurde das Fahrzeug mitsamt dem Jäger gesichert. Ein vom Grünrock hinzugerufener Landwirt half mit seinem Traktor beim Bergen. Unverletzt stieg der Verunfallte aus seinem Wagen.

sl

ANZEIGE
Aboangebot