ANZEIGE

Jäger bedroht: Wilderer flüchtet nach Warnschuss

12655

In Mittelhessen ist ein Jäger am Sonntagabend von einem mutmaßlichen Wilderer mit einer Schusswaffe bedroht worden. Nach einem Warnschuss flüchtete der Verdächtige unerkannt.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Festnahme des Mannes. An dem Einsatz waren mehrere Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber beteiligt. (Symbolbild: Tobias Arhelger/ AdobeStock)

Polizeiangaben zufolge war der Grünrock im Schiffenberger Wald in Gießen auf Ansitz, als ihm gegen 19.15 Uhr beim Blick durch seine Wärmebildkamera eine verdächtige Person mit Rucksack und einem längeren Stab auffiel. Der Jäger habe sich daraufhin dem Unbekannten genähert.

Bei dem langen Stab handelte es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um ein Gewehr.  „Plötzlich stand ihm der Unbekannte mit einem Gewehr in der Hand in 30 Meter Entfernung gegenüber und zielte augenscheinlich auf den Jäger. Der Aufforderung, dies zu unterlassen, kam der Unbekannte nicht nach. Daraufhin gab der Jäger einen Warnschuss ab und der Unbekannte flüchtete“, so die Polizei zum dramatischen Geschehen. Wenig später wurde direkt an der Licher Straße ein roter Kastenwagen beobachtet, der in Richtung Fernwald davonfuhr.

Die Polizei geht davon aus, dass ein Unbekannter vermutlich der Jagdwilderei nachgehen wollte. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben bislang leider erfolglos.

Der Verdächtige dürfte zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß sein und hat eine schlanke Statur. Er trug eine olivfarbene Hose, eine Jacke, einen olivfarbenen Schlauchschal sowie eine braune Mütze. Sein Rucksack mit integriertem Gewehrfach ist tarnfarben.

Wer kann Angaben zur Identität des Mannes machen? Wer kann Hinweise auf den roten Kastenwagen geben? Hinweise nimmt die Polizei Gießen entgegen.

fh

ANZEIGE
Aboangebot