Kopfloser Bock

2496

Vergangene Woche fanden Spaziergänger im Barloer Busch in Dorsten (Nordrhein-Westfalen) einen enthaupteten Bock.

Bock ohne Kopf in Dorsten gefunden
„Wer unbedingt eine Trophäe für seine Kellerbar haben will, der kann auch bei mir vorbei kommen und ich gebe ihm eine. Dafür muss man kein Tier abmurksen“, so der Pächter gegenüber DorstenerZeitung.de. (Foto: Peter Diekmann)

Der Pächter, Michael Steentjes, ist wütend und hat eine Belohnung ausgesetzt.

Dem Bock wurde ein Kleinkaliber in den Träger gejagt, wie der zuständige Jagdaufseher Ewald Dieckmann feststellte, als er das Stück aus der Decke schlug. Er und der Pächter sind der klaren Auffassung, dass es sich hierbei um Wilderer handelt, denen es rein um die Trophäe geht, da sie nur das Haupt mitgenommen und das Wildbret liegen lassen haben.

„Letztes und vorletztes Jahr habe ich im Umkreis von 400 Metern zwei Ricken gefunden, die genau wie der Bock jetzt, mit einem Kleinkaliber erschossen wurden und elendig verreckt sind. Anders kann man es nicht sagen“, ärgert sich Steentjes gegenüber DorstenerZeitung.de. „Wilderer benutzen Kleinkaliber, weil sie geräuscharm sind“, erklärt er. „Die treiben sich dann in den Ecken rum, schießen und treffen nicht richtig. Das ist einfach eine Sauerei.“

sl

ANZEIGE
Aboangebot