Kurs auf Zukunft – Die Digitale Jagdschule

5626

Nicht für die Schule, sondern fürs Jägerleben lernen wir. Roman von Fürstenberg bietet den Online-Kurs von jungjäger.de in seiner Jagdschule an. Warum klassisches Handwerk und digitales Lernen eine ideale Kombination sind, erklärt der Revierjagdmeister.

Er hat seine Passion mit der Muttermilch aufgesogen, erste Schritte in den heimischen Forsten gemacht und die komplette Fachausbildung bis zum Revierjagdmeister durchlaufen. Sein Wissen gibt er an die wachsende Zahl derer weiter, die sich für das „Grüne Abitur“ entscheiden. Eigentlich scheint Roman von Fürstenberg also der perfekte Vertreter für den Wunsch nach Präsenzunterricht in der Jagdscheinausbildung zu sein. Warum gerade er in der digitalen Lernwelt immense Vorteile sieht, wollte die DEUTSCHE JAGDZEITUNG von ihm wissen.

Red: Was hat Sie dazu bewegt, Vorreiter im Bereich E-Learning zu werden?

Roman von Fürstenberg: Seit Jahren bilde ich in meiner Jagdschule auf Gut Basthorst neue Generationen von Jägern aus. Die Vorbildung meiner Schüler im Bereich des jagdlichen Handwerks sind sehr unterschiedlich. Auch die Lern- und Aufnahmebereit- schaft differieren. Hier sah ich eine große Chance in einem System, das eine Grundvorbereitung auf den Präsenzkurs faktisch „grenzenlos“ macht.

Red: Halten Sie den klassischen Präsenzunterricht für veraltet?

Roman von Fürstenberg: In Teilen – ganz gleich, ob es die Kreisjägerschaften waren oder die Jagdschulen – das Lehrmaterial ist meist identisch. Seit mittlerweile 30 und mehr Jahren sind es die vier bis sieben Standardwerke der Jagdschulliteratur, die als Basis angesehen werden. Das höchste der Gefühle waren Power-Point-Präsentationen mit dem Charme der 90er-Jahre. Hier war es an der Zeit, neue Wege zu finden, ein Handwerk zeitgemäß zu vermitteln.

Red: Und in diesem Fall ist das Mittel der Online- Vorlesung die richtige Wahl?

Roman von Fürstenberg: Ich hatte selbst die Möglichkeit, am Lehr-System des Paul Parey Zeitschriftenverlages mitzuarbeiten. Die Vorteile liegen für mich auf der Hand:

Die Inhalte der Lernmaterialien stammen aus der jagdpraktischen Revierführung. Sie wurden didaktisch aufbereitet und durch Fachunternehmen aus dem E-Learning-Bereich und der Erwachsenenbildung an eine moderne Jagdausbildung angepasst. Der angehende Jungjäger erhält so das gesamte theoretische Wissen in fachlich fundierten Vorlesungen durch Revierjagdmeister. Und das, wo auch immer er gerade lernen möchte.

Red: In Zeiten von Home-Office, Remote-Arbeiten und dem Stichwort Work-Life-Balance also ein Brückenschlag in die Jagdwelt?

Roman von Fürstenberg: Außer Frage! Zeit ist das kostbarste Gut, das wir haben. Und diese nach eigenen Vorstellungen einteilen zu können, so simpel das klingt:

ein Stück Freiheit. Mit einem E-Learning-System steht es mir frei, wann ich will, wo ich will und dann zu lernen, wenn ich am aufnahmebereitesten bin. Die vollkommene Individualität bei einem einheitlichen, zu bewältigenden Lernstoff also

Red: Konkret am Beispiel Ihrer Jagdschule – wie läuft der Kurs ab?

Roman von Fürstenberg: Ganz einfach, völlig aus einem Guss. Der Kunde oder die Kundin kaufen auf jungjäger.de den Zugang zu allen Jagdkursen. Bis zu einem Jahr können sie sich dann gezielt online und auf Abruf in allen Fachgebieten auf die Prüfung vorbereiten. Derzeit um fassen die Kurse rund 45 Stunden Videomaterial sowie gezielte Abfragen der Lerninhalte nach jedem Kapitel. Sind 80 % absolviert, kommt der angehende Jungjäger dann in den Parey-Praxiskurs meiner Jagdschule und erhält ergänzend eine handwerklich fundierte Ausbildung beim Revierjagdmeister.

Red: Und wie viel Zeit nimmt dieser Praxisteil in Anspruch?

Roman von Fürstenberg: Acht Tage fließen in die praktischen Ausbildungsschritte. Schießen, Jagdpraxis, Waffenhandhabung und eine gezielte Prüfungsvorbereitung stehen auf dem Plan.

Red: Und wann knüpft die Prüfung an?

Roman von Fürstenberg: Die Jägerprüfung findet bei uns monatlich statt. Wer also einen genauen Fahrplan im Kopf hat, kann diesen vorher mit der Jagdschule abstimmen. Nach Buchung des E-Learning-Systems ist der Schüler oder die Schülerin also ständig begleitet und hat durchweg kompetente Ansprechpartner bei allen Fragen – rundum sorglos!

Das Interview für die DEUTSCHE JAGDZEITUNG führte Falk Kern.

Aboangebot