ANZEIGE

Marder legt Kreuzung lahm

1130


02.12.2015

Mindestens einen Menschenfreund weniger hat seit Montag (30. November) ein Marder aus Aachen.

 

Polizei Aachen.JPG
(Foto: Polizei Aachen)
Ein Mercedes-Fahrer war in der Innenstadt von Aachen unterwegs, als sein Wagen an der Kreuzung Hotmanspief streikte. Mehrere Versuche, den Motor neuzustarten, blieben erfolglos. Statt des Startgeräuschs hörte der verdutzte Fahrer vielmehr „Geschrei und Gepolter“ aus dem Motorraum. Der Mann bekam es mit der Angst zu tun, weshalb er per Notruf die Polizei verständigte und den Beamten mitteilte, dass er „ein großes Tier im Motor“ vermute.
Am Einsatzort angekommen, staunten die Polizisten nicht schlecht, als sie tapfer die Motorhaube des Benz öffneten. Zwar blickte Ihnen kein Großwild entgegen, doch schauten sie in das wenig begeisterte Gesicht eines Steinmarders, der sie mit spitzen Zähnen begrüßte.
Erst die ebenfalls alarmierte Feuerwehr befreite den blinden Passagier, der sich im Gewusel des Motorraums verheddert hatte und nicht fliehen konnte.
Der Mercedes musste abgeschleppt werden. Das Weißkehlchen überlebte und der Verkehr an der Kreuzung nahm wieder Fahrt auf.
fh
 


ANZEIGE
Aboangebot