ANZEIGE

MV: Fastfood statt Eicheln

1017
ANZEIGE

Weggeworfene Burger und Fritten dürften mit ein Grund für einen Polizeieinsatz in Schwerin gewesen sein, bei dem ein Wildschwein am Freitag erlegt werden musste.

Zeugen meldeten ein Stück Schwarzwild im Bereich einer Tankstelle in der Wismarschen Straße. Der Überläufer hielt sich im Buschwerk ganz in der Nähe einer großen Burgerkette auf, und fühlte sich dort offensichtlich sauwohl. „Mit dem verbundenen Futterangebot des Fastfood-Restaurants durch wahllos weggeworfene Essenreste, hatte das Tier wohl eine sichere Futterquelle“, vermutet die Polizei. Das wurde ihm zum Verhängnis: Nach Bewertung der Situation und der rechtlichen Einschätzung, habe der junge Keiler weidgerecht von einem Jäger erlegt werden müssen.

fh

(Foto: Polizei)
Aboangebot