Bleifrei auf die Drückjagd – mit dem Deformationsgeschoss GECO STAR

2573

-Anzeige-

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So faszinierend und spannend die Drückjagd auch ist, sie erfordert von jedem Schützen ein hohes Maß an Disziplin und Sorgfalt. Grundsätzlich gilt: Die Sicherheit aller Jäger, Treiber und Jagdhunde hat oberste Priorität und steht vor dem Jagderfolg. Wer in Gesellschaft jagt, trägt Verantwortung!

Verantwortung bedeutet in diesem Zusammenhang allen voran, waidgerecht und umsichtig zu jagen. Eine entsprechende Vorbereitung ist das A und O: sowohl durch Schießtraining auf bewegte Ziele als auch durch gewissenhafte Auswahl des persönlichen „Drückjagdbesteckes“. Wer seine Ausrüstung kennt und mit ihr geübt umgehen kann, ist für alle Situationen bestens gewappnet. Vertrauen in die eigenen Fertigkeiten und das eigene Handwerkszeug sind Voraussetzung, um sich im entscheidenden Moment der Schussabgabe voll und ganz auf das Wesentliche konzentrieren zu können!

Zur optimalen Vorbereitung auf die Drückjagd zählen viele Dinge, darunter natürlich auch die Wahl der richtigen Munition.

Zu den Must-haves einer Gesellschaftsjagd gehören nicht nur Signalkleidung und dieses Jahr eine Mund-Nasen-Bedeckung, sondern auch die passende Ausrüstung von Messer über Zieloptik bis Waffe einschließlich einem geeigneten Drückjagdgeschoss. Insbesondere das Geschoss sollte neben einer guten Augenblicks- und Tiefenwirkung einen Ausschuss mit ausreichenden Pirschzeichen garantieren, um mögliche Nachsuchen zu erleichtern.  Gleichzeitig sollte ein Drückjagdgeschoss weder Wildbret stark entwerten noch splittern. Nicht splitternde Deformationsgeschosse bewähren sich vor allem in brenzligen Situationen – beispielsweise wenn ein Hund oder mehrere Hunde ein krankes Stück Wild gebunden haben und der Hundeführer einen Fangschuss abgeben muss. Denn hier muss von vornherein ausgeschlossen werden, dass ein stellender Hund von Geschossresten oder Geschosssplittern getroffen, verletzt oder gar getötet wird. Unabhängig davon sollte ein sauberes Antragen der Kugel nebst Kugelfang für jeden Waidmann selbstverständlich sein.

Mit dem GECO STAR präsentiert GECO ein bleifreies Deformationsgeschoss, das dank seiner Hohlspitze zuverlässig auf nahezu allen jagdlichen Entfernungen deformiert und über eine hohe Eigenpräzision verfügt. Diese wird insbesondere durch die Geschossrillen (Performance Grooves) als auch die hochmoderne Fertigung mit minimalen Toleranzen sichergestellt.

Mit GECO STAR zum Erfolg: Auf Adrenalin folgt das Glücksgefühl eines erfolgreichen Abschuss.

Das Geschoss besteht zu 100 Prozent aus Kupfer. Es zeichnet sich durch ein hohes Restgewicht und eignet sich insbesondere für die Jagd auf leichtes bis mittleres Wild. Wer also ein bleifreies, massestabiles und dabei wildbretschonendes Geschoss für die Drückjagd sucht, ist mit dem GECO STAR auf der sicheren Seite.

Das GECO STAR ist in den Kalibern .308 Win., .30-06 und .300 Win. Mag. mit jeweils 10,7 g Geschossgewicht erhältlich. Die Einführung weiterer Kaliber ist geplant.

Aboangebot