Neue Fälle von Pasteurellose

8750
Damhirsche sind empfänglich für die Pasteurellose (Symbolbild: Horst Arndt)

Insgesamt über 40 verendete Stücke. Veterinäramt warnt Tierhalter

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte starben 10 weitere Wildtiere an der seltenen Wild- und Rinderseuche Pasteurellose. Diese führt zu einer hochgradigen Brustfell- und Darmentzündung und zum raschen Tod. Alle Tiere fand man in der Region südlich von Neustrelitz und wies bei ihnen das verantwortliche Bakterium nach. Die Gesamtzahl der an dieser Krankheit verendeten Stücke beläuft sich nun auf 41.

Mit Bakterien verunreinigte Tränken könnten die Ursache für den Ausbruch der Krankheit sein. Das Veterinäramt Mecklenburgische Seenplatte rief alle Tierhalter in der Region auf, ihre Bestände im Auge zu behalten. Für den Menschen ist die Seuche nicht gefährlich, wohl aber für Kühe und andere große Wiederkäuer. AL

ANZEIGE
Aboangebot