ANZEIGE

NRW: Schnelle Korrekturen beim Landesjagdgesetz erwartet

1987

Der Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen sieht im NRW-Koalitionsvertrag die gute Grundlage einer Politik für den ländlichen Raum mit den Betroffenen und nicht länger gegen sie.

LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg bewertet die Absicht der künftigen Landesregierung positiv, das Landesjagdgesetz weitreichend zu überarbeiten und die Fehler der letzten Novellierung rasch zu korrigieren. Dies haben CDU und FDP vereinbart.

Nach der Wahl des Ministerpräsidenten und der Ernennung des Kabinetts werde der Landesjagdverband unverzüglich den Kontakt mit dem zuständigen Ministerium aufnehmen, um gemeinsam einen Zeitplan für eine baldige Umsetzung der Gesetzesnovellen zu erarbeiten und so die Sache zügig voranzubringen.

PM/fh

Ralph Müller Schallenberg und JWW-Chefredakteur Dr. Rolf Rossen auf der Jagd & Hund
NRW-Jägerpräsident Ralph Müller-Schallenberg (rechts) sieht im NRW-Koalitionsvertrag eine gute Grundlage einer Politik für den ländlichen Raum mit den Betroffenen (Foto: Angela Stutz)
ANZEIGE
Aboangebot