Reh flieht bei „Krankentransport“

1263

Am vergangenen Samstagmorgen kam es auf der A 67 nahe Rüsselsheim zu einem Wildunfall mit einem Rehbock. Beim „Krankentransport“ kam es dann zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall.

Infolge der Kollision des Ford Transit mit dem Reh blieb dieses zunächst am Unfallort liegen. Verkehrsteilnehmer zogen den verletzten Trughirsch von der Fahrbahn. Anschließend floh das Stück in eine hölzerne Transportbox der anliegenden Baustelle. Das Tierheim Rüsselsheim erklärte sich bereit, den Rehbock aufzunehmen und ärztlich zu betreuen. Der Transportversuch der Autobahnpolizei endete jedoch in der Flucht des verletzten Wildtiers in ein anliegendes Waldstück. Laut Polizeipräsidium Südhessen soll nun ein „Wildtierbeauftragter“ das Gebiet weitläufig absuchen.

jb

Rehbock in Kiste
Foto: Polizei
Aboangebot