ANZEIGE

„Schläfer“ gesucht: LfU bittet um Unterstützung

11380

Er schläft viel, lebt zurückgezogen und es ist schon 13 Jahre her, dass er zuletzt gesehen wurde.

Wo ist der Baumschläfer? (Foto: Lubomir Hlasek)

Die Rede ist vom extrem seltenen Baumschläfer (Dryomis nitedula), der hierzulande wohl ausschließlich in Bayern anzutreffen ist und das auch dort nur extrem selten.

So selten, dass die letzte Sichtung des kleinen Kletterkünstlers im Freistaat bereits 13 Jahre zurückliegt.

Wo sich der Baumschläfer derzeit in Bayern aufhält und wie weit er verbreitet ist, wird aktuell untersucht. So wollen das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) und die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) mit der Unterstützung der Öffentlichkeit Antworten auf wichtige Fragen zum Schutz des Baumschläfers finden.

Wer das Glück hat, einen Baumschläfer vor die Linse zu bekommen, kann seine Sichtung incl. Fotonachweis direkt und bequem unter www.baumschlaefer.de melden. Aber aufgepasst! Es besteht Verwechslungsgefahr mit der Haselmaus, dem Gartenschläfer und vor allem dem Siebenschläfer. Ein Faltblatt zum Baumschläfer hilft hier beim genauen Ansprechen.

fh

ANZEIGE
Aboangebot