ANZEIGE

Wiesenweihe: 1.200 Kilometer in 24 Stunden

636
ANZEIGE


Eine Wiesenweihe legte in knapp 24 Stunden 1.200 Kilometer zurück und stellte damit einen neuen Flugrekord für Greifvögel auf.

Wiesenweihe (besendert)
Bild: Institut für Vogelforschung/H. Hut
Die Flugroute des dreijährigen Terzels führte ihn vom östlichen Belgien bis nach Bilbao (Spanien). Die durchschnittliche Geschwindigkeit des Greifes lag bei 50 Kilometern pro Stunde. Die Forscher des „Instituts für Vogelforschung (Vogelwarte Helgoland/Wilhelmshaven)“ konnten zum ersten Mal das Überqueren großer Wasserflächen, etwa des Golfs von Biskaya, nachweisen.
 
Für das Projekt wurden insgesamt sechs Tiere mit Solar-Satelliten-Sendern ausgerüstet. Die 12 Gramm schweren Geräte liefern alle ein bis drei Tage Standortkoordinaten an die Forscher. Die Sender sollen noch über Jahre Aufschluss über Aufenthaltsorte und Zugrouten der Vögel geben.
 
Bereits Anfang bis Mitte September 2006 verließen die Wiesenweihen ihr Brutgebiet im Norden Europas. Die Länge einer durchschnittlichen Flugetappe beträgt 300 bis 400 Kilometer. Derzeit halten sich die Tiere im Senegal auf.
Peter Brade

Peter Brade

Flugroute
Bild zum Vergrößern anklicken!

Biologie

 
In Deutschland gibt es derzeit ungefähr 300 Brutpaare. Etwa ein Drittel davon brütet in Niedersachsen. Die Wiesenweihe (Circus pygargus) ernährt sich von Kleinsäugern und Insekten. Sie liebt weite Offenlandschaften. Systematisch ist sie der Familie der Habichtartigen zuzuordnen.
 
Weitere Informationen finden sie unter:
 
 
-pm/hei-

Foto: Institut für Vogelforschung

Peter Brade

Aboangebot