ANZEIGE

Brandenburg

896
ANZEIGE


In den Verwaltungsjagdbezirken des Landes Brandenburg finden jährlich etwa 300 Gesellschaftsjagden in Form von Ansitz- Drückjagden mit rund 12.000 Schützen statt. Im Landesdurchschnitt werden dabei pro Jagd 17 Stück Schalenwild zur Strecke gelegt. Gesellschaftsjagden werden auch in anderen Formen angeboten.

Die Jagden werden von den zehn zuständigen Forstämtern in Eigenregie organisiert. In der Regel handelt es sich um Ansitz-Drückjagden mit einem Treiben pro Tag. Jagden über mehrere Folgetage sind möglich, allerdings sollte man aufgrund der großen Nachfrage rechtzeitig buchen.

Als Standgebühr werden, je nach freigegebener Schalenwildart, zwischen 80 und 100 Euro erhoben. In diesem Grundbetrag ist der Abschuss von Kälbern, Lämmern, Kitzen und Frischlingen bereits enthalten. Der Jagdgast hat auch die Möglichkeit, Trophäenträger zu erlegen, muss das aber mit dem zuständigen Forstamt bei der Anmeldung klären.

Besteht der Wunsch und die Möglichkeit auf einen Einzelansitz in Zusammenhang mit einer Gesellschaftsjagd, so beträgt der Grundbetrag pro Jäger und Ansitz 25 Euro.

Detaillierte Informationen bekommt man bei der

Landesforstverwaltung Brandenburg,
Heinrich-Mann-Allee 103,
14473 Potsdam,
Telefon: 0331-86670

www.brandenburg.de
pressestelle@mlur.brandenburg.de

Da auch die Brandenburger Forstämter ihre Drückjagdstände teilweise über Jagdreisevermittler vermarkten, sollten Interessierte auf entsprechende Angebote achten.

Aboangebot